Archiv für den Monat: August 2016

Die POPs und der olympische Gedanke

© Latizón TV: WM im Fallschirmspringen 2016
© Latizón TV: WM im Fallschirmspringen 2016

Was bitte schön ist oder sind POPs?? Ok, das musste ich erst lernen, bevor wir zur Berichterstattung und Interviews aufgebrochen sind. Aber nachdem ich die „Parachutists over Phorty“ – die Fallschirmspringer über 40 – eben die POPs kennengelernt habe, bin ich von diesem Sport begeistert. Das heißt, eigentlich nicht direkt vom Fallschirmspringen, obwohl es natürlich schön anzusehen ist, wenn die bunten Schirme langsam über den blauen Himmel schweben. Aber was wirklich faszinierend ist, sind die Springer. Die über 40, über 50, über 60 und sogar über 70 und über 80. Mit wieviel Elan und Freude diese Menschen am Start sind und wieviel wichtiger als der Sieg bei ihnen der Spaß am Sport ist, das ist das Faszinierende bei den POPs. Gerade sind die Spiele in Brasilien zuende gegangen und einiges Unsportliche hat uns dabei empört. Doch bei den POPs ist der Olympische Gedanke greifbar. Dabei sein ist alles. Und zwar mittendrin unter Freunden weltweit, die man alle 2 Jahre trifft. Und diese 2 Jahre dazwischen, die bedeuten für viele der Teilnehmer sparen, sparen, sparen, damit sie irgendwo auf der Welt dabei sein können, wenn IHR Sport wieder eine WM feiert. 2014 in Südamerika, 2016 in Europa und 2018 in Australien. Da müssen viele sicher einiges sparen, denn Sponsoren haben nur die wenigsten. Ein Fest waren sie, die POPS 2016 in Deutschland. Und die Teilnehmer kamen von Neuseeland, Kanada oder Argentinien bis nach Eisenach in Thüringen. Da klatschten die Schweizer für die Franzosen, da feuerten die Neuseeländer die Deutschen an, da fieberte der Argentinier mit dem Springer aus den USA. Auch das ist Sport, oder eben genau das. Nicht der verbissende Wettkampf zählt, nicht das mit-allen-Mitteln-siegen-Wollen, sondern die Freude am Sport und das Miteinander – bei den „POPS“ könnte sich mancher sogenannte Sport-Star sicher einiges abschauen.