Archiv für den Monat: Oktober 2015

Chilenische Coming-Out Geschichte im Kino

Es ist die klassische Coming-Out-Geschichte: Der junge und erfolgreiche Architekt Bruno, mit der schönen Soledad verheiratet und Vater eines kleinen Sohnes, entdeckt plötzlich, dass etwas mit ihm nicht mehr stimmt. In seinen Gefühlen für Soledad verunsichert fühlt er sich im Kreise der Familie unwohl und eingesperrt. Er flieht in die Zurückgezogenheit der Fahrradwerkstatt seines Großvaters, wo er versucht, den Grund für seine emotionale Verwirrung zu finden. Als Bruno den smarten und lebenslustigen Fez kennenlernt, überrollt ihn eine völlig neue, reizvolle Erfahrung: Bruno fühlt sich magisch zu dem bekennenden homosexuellen Mann hingezogen, entwickelt eine brennende Leidenschaft und Begierde. Auch Fez verliebt sich in Bruno und die beiden Männer verbringen eine – scheinbar – glückliche Zeit. Doch nach und nach holt Bruno seine Vergangenheit und sein „normales“ Leben wieder ein – und damit beginnt für ihn die schmerzvollste Zerreißprobe seines Lebens…
„In the Grayscale“/“En la gama de los Grises“ zeigt die typische Geschichte eines Mannes, der auf einmal feststellt, dass er sich zu anderen Männern hingezogen fühlt – mit allen daraus resultierenden Problemen und Konflikten. Der Film tut dies auf eine sehr gefühlvolle und sensible Art und Weise und stellt die zwischenmenschlichen Kämpfe und die innere Zerrissenheit in den Vordergrund. Schauspielerisch hervorragend in Szene gesetzt, nimmt der Film den Zuschauer sofort gefangen, ungeachtet der wohl für viele eher befremdlichen und unbekannten Thematik. Ohne erhobenen Zeigefinger oder moralische Belehrung will „In the Grayscale“ die Emotionalität aufzeigen, die ganze Bandbreite innerer Aufgewühltheit und die Einsamkeit des Individuums, das unausweichlich vor die Entscheidung gestellt wird, mit seinem bisherigen Leben zu brechen oder nicht.

ab 29. Oktober 2015 in den deutschen Kinos sowie auf DVD erhältlich

Lateinamerika bei uns in Europa

© Latizón TV: Argentinienfahne in Wildalpen
© Latizón TV: Argentinienfahne in Wildalpen

Klar, in den großen Städten wie Berlin, Hamburg oder München, da findet jeden Tag eine Veranstaltung mit Bezug zu Lateinamerika statt. Aber was mich besonders fasziniert, ist Lateinamerika in Städte wie Eisenach in Thüringen, Wemding im Donau-Rieß oder im 500 Einwohner zählenden Wildalpen in Österreich zu finden. Ich finde es immer wieder spannend, kleine Berührungspunkte mit Lateinamerika in unserem Leben zu entdecken, Sport-Veranstaltungen, bei denen man gar nicht mit Teilnehmern aus Lateinamerika rechnet, oder kleine Orte zu finden, bei denen selbst Einheimische fragen „aus Lateinamerika gibt es etwas hier bei uns?“ Und es freut mich dann, wenn mir Zuschauer schreiben, die überrascht waren, wo im täglichen Leben in Deutschland überall Lateinamerika zu finden ist. Manchmal läuft man tagtäglich daran vorbei, wie zum Beispiel an den schon hier im Blog erwähnten Fuchsien und Sonnenblumen, manchmal übersieht man es einfach, weil zum Beispiel ein Teilnehmer aus Peru bei einer Ski-WM nicht unter den ersten ist und daher kaum beim Wettkampf im Fernsehen gezeigt wird und ganz oft weiß man es auch einfach nicht. Und gerade diese, mal kleinen, mal großen Beziehungen zwischen Deutschland und Lateinamerika, sind es, die ich gerne auf Latizón TV zeige. Menschen, Vereine oder Dinge, von denen man sonst nur selten Notiz nimmt und die nicht täglich in den Medien sind. Sie alle sind mindestens genauso interessant und faszinierend. Und aus euren Mails erkenne ich, dass viele von euch das genauso spannend finden.